Ideale Bedingungen für Ungeziefer stellen sowohl geheizte und feuchte Räume wie Küche und Bad, als auch Vorratsschränke die voll gefüllt sind, dar. Besonders beliebt bei Ungeziefern sind sowohl diverse Backzutaten als auch Getreideprodukte wie zum Beispiel Nüsse, Mehl, Nudeln und Gewürze.

Das Ungeziefer wird meist schwer entdeckt. Daher empfiehlt man im Intervall die Vorräte und Hohlräume in der Küche zu überprüfen. Findet man Kot, Puppen, Raupen oder sogar Spinnweben dann ist das Haus von Schädlingen befallen.

Arten von Schädlingen

Es gibt viele verschiedene Arten von Ungeziefer die man im Haus antreffen kann. Ratten und Mäuse sind nicht selten gesehen und essen alles was sie finden können. Obwohl Silberfische harmlos sind, findet man die nachtaktiven Tierchen oft in Bad und WC- sie können ein Anzeichen für Schimmelbefall sein.

Bei tierischen Produkten sind Käfer sehr beliebt- sie lieben jede Art von Fleisch. Zum Vermeiden dieser Schädlinge sollte man alles gut verpacken und immer wieder auf Schädlinge kontrollieren. Kakerlaken fressen, ebenso alles mögliche und sind ein Fall für den Schädlingsbekämpfer. Milben findet man in Mehl und Getreide. Gefährlich sind sie, da sie sowohl Allergien als auch Asthma herbeiführen können.

Fliegendes Ungeziefer im Haus

Die bekanntesten Schädlinge die im Haus herumfliegen sind Fliegen. Sie fliegen auf alles- ob Fleisch, Käse, Brot oder Süßes- nichts ist vor ihnen sicher. Eier werden in Lebensmittel gelegt und die Maden bleiben oft verborgen im Essen. Fruchtfliegen sind ebenso eine Plage, da sie sich vor allem auf unser Obst schmeißen- ebenso auf den Abfall. Man wird die rot-braunen Plagegeister erst los, wenn man alles Essen aus dem Haus schafft. Zu fliegendem Ungeziefer zählt ebenfalls, wie bereits erwähnt, der Brotkäfer. Ebenso ist es kaum zu fassen, dass die weiblichen Kakerlakentiere ebenso fliegen können, männliche hingegen nicht.

Ungeziefer im Haus- Tausenfüßler

Tausendfüßler sind ein Zeichen für andere Schädlinge im Haus. Sie sind bekannt dafür, Käfer, Spinnen, Ameisen, Kakerlaken und Silberfische zu verzehren- deshalb sollte man alarmiert sein wenn man darauf trifft. Da Gliederfüßer bekanntlich einen hohen Bedarf an Nahrung haben, muss man damit rechnen sine Horde an Silberfischen oder Spinnen zu haben. Will man sie loswerden, sollte man zuerst dem Ursprung des Problems auf den Grund gehen und das andere Ungeziefer im Haus beseitigen. Um all dies zu vermeiden, sollte man auf eine gewisse Hygiene achten.

Haariges Ungeziefer im Haus

Zu den haarigen Ungeziefern zählt der Speckkäfer, welcher häufig in der Küche anzutreffen ist. Die Käfer sind bis zu elf Millimeter lang und haben großes braunes Fell. Die Larven sind ebenso haarig. Ebenso zählen Spinnen zu den haarigen Schädlingen und können überall angetroffen werden. Die Schwammspinnerraupe ist ebenso ein sehr lästiges und sich schnell vermehrendes Insekt. Sie treten im Schwärmen auf und machen sich an alle möglichen Arten von Pflanzen ran- ob Basilikum, Schnittlauch oder Rosmarin- in der Küche könnte es alles befallen.

Ungeziefer im Haus- Silberfische

Silberfische sind häufig in warmen und feuchten Räumen zu finden. Man findet sie sowohl in Küche, in Badezimmer, sogar hinter Tapeten und im Kühlschrank sind sie aufzufinden. Da sie sehr klein sind, können sie sich zwischen Spalten und Ritzen zwängen und sich ihren Weg überall hin frei machen.

Ursachen für dieses Ungeziefer sind sowohl Staub, Milben oder sogar Haare in den Räumen. Da Silberfische in den gleichen Bedingungen vorkommen wie auch Schimmel- sind sie oft ein Warnzeichen für Schimmelbefall im Haus. Man sollte sofort Maßnahmen ergreifen und die Räume überprüfen, da dies ernste gesundheitliche Beschwerden auslösen kann.

Ungeziefer im Haus- kleine Käfer

Oft finden sich kleine Käfer im Haus- oft in der Küche- sie befallen Nudeln, Reis und Mehl. Es gibt viele Arten, wie zum Beispiel Pelzkäfer, Parkettkäfer oder Kornkäfer. Pelzkäfer fühlen sich bei Raumtemperatur am wohlsten. Die Larven dieses Käfers vernichten jegliche Textilien- sowohl Teppiche als auch Kleidung.

Obwohl diese kleinen Schädlinge keine Bedrohung für uns Menschen darstellen, sehen die meisten von uns die Käfer nicht gerne im Haus- denn die kleinen Ungeziefer sind Materialschädlinge. Teppichkäfer kann man an ihren roten Streifen erkennen. Sie fressen, ebenso wie Pelzkäfer, Textilien. Parkettkäfer haben es auf Holz abgesehen.

Würmer im Haus- Ungeziefer

Eine Art von Würmern können die Maden der Fliege sein. Hunderte Eier werden abgelegt aus denen dann die Würmchen schlüpfen. Sollten sie in die Nähe von Nahrung kommen, verbreiten und vermehren sie sich katastrophal. Man findet sowohl Stubenfliegen, Fleischfliegen als auch Taufliegen und Schmeißfliegen in der Wohnung- daher sind dies oft die Madenarten.

Stubenfliegen zieht es zum Zucker- also an nahezu allen Lebensmitteln. Hier legen sie auch ihre Eier ab. Fleischfliegen ernähren sich sowohl von Säften, Honig als auch Marmelade. Sie legen die Eier überall ab- wählerisch sind sie eher nicht. Taufliegen werden auch Obstfliegen genannt- die Eier legen sie auf die Früchte ab. Ihre Maden fressen ebenso nur die kleinen Organismen die für das Faulen des Obsts zuständig sind.

Aber auch andere Insekten können Eier ablegen aus denen Maden schlüpfen. Findet man weiße Maden an der Decke, können diese ein Zeichen von Motteneiern sein.
Diese werden meist samt Lebensmitteln ins Haus verschleppt.

Achtung bei Ungeziefer

Sollte man auf ein Horde Insekten stoßen, so sollte man überlegen, ob im Haus nicht Eier abgelegt wurden. Die Maden die aus den gelegten Eier schlüpfen, können sich rasant vermehren und eine richtige Plage werden.

Was tun wenn es bereits soweit ist?

Man sollte sofort die Quelle des Schädlings finden und mittels chemischen Mitteln alle Eier und Maden bekämpfen.

Ebenfalls sollte man alle Lebensmittel überprüfen und Schränke ausräumen um fündig zu werden. Die befallenden Lebensmittel sollten auf alle Fälle entsorgt werden- lieber zu viel wegschmeißen als eine Eierbrut verspeisen.

Nach der Beseitigung aller befallenen Lebensmitteln sollte man alles gründlich reinigen. Ein Hausmittel dafür ist Essigreiniger. Mittels Föhn kann man übrig gebliebene Eier zerstören. Sollte es sich aber um einen Massenbefall handeln, dann sollte man die Schädlingsbekämpfung informieren und die Reinigung den Profis überlassen.

Tipps zum Vorbeugen gegen Ungeziefer im Haus

In der Küche sollten nur notwendige Lebensmittel gelagert werden. Hat man etwas Essbares geöffnet, dann sollte man es luftdicht umfüllen. Ebenfalls sollte regelmäßig gelüftet werden, denn so wir die warme Luft aus der Wohnung getrieben. Ein altbewährtes Fliegengitter kann die meisten Insekten vom Inneren des Hauses fernhalten.

Ätherische Öle verschrecken die meisten Ungeziefer- viele Menschen verstauen deshalb oft Duftsäckchen in den Kleiderschränken. Hat man Haustiere dann sollte man die Schlafplätze und auch die gesamte Wohnung stets sauber halten. Man sollte auch dreckige Wäsche nicht stehenlassen, da es Motten anziehen kann.

Categories: Redaktion